Bildungspolitisches Forum

5. Oktober 2016 | Bildungspolitisches Forum

„Migration und Integration: Wie können Potenziale entwickelt werden?“

Das Bildungspolitische Forum 2016 mit dem Titel "Migration und Integration: Wie können Potenziale entwickelt werden?" fand am 5. Oktober 2016 in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin statt. Die Konzeption übernahm das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF).

Das BPF16 drehte sich um die Themen Migration und Integration und suchte dabei Antworten auf die Fragen, wie Ungleichheiten beseitigt und Potenziale entwickelt werden können – sowohl in der frühkindlichen und der schulischen Bildung, als auch in der Berufs- und Erwachsenenbildung sowie in der Hochschulbildung.

10:00 Uhr
Begrüßung durch den Verbund

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und Sprecher des Leibniz-Forschungsverbundes Bildungspotenziale (LERN)

10:10 Uhr
Begrüßung durch die Politik

Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Dr. Michael Voges
Staatsrat der Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg

10:40 Uhr
Einführung in das Thema

Ergebnisse des Berichts „Bildung in Deutschland 2016"
Prof. Dr. Kai Maaz
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)

11:00 Uhr
Keynote und Diskussion

„Bildungsungleichheiten von Kindern mit Migrationshintergrund und was man dagegen tun kann"
Prof. Dr. Hartmut Esser
Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)

12:00 Uhr - Mittagspause

13:00 Uhr - Parallele Workshops I - IV

Workshop I

Frühe Bildung: Förderprogramme für Kindertageseinrichtugen mit Kindern mit Migrationshintergrund und
geflüchtete Kinder

Prof. Dr. Yvonne Anders
Freie Universität Berlin

Prof. Dr. Birgit Becker
Goethe-Universität Frankfurt am Main

Katja Grenner
Pädagogische Geschäftsleiterin, Kindergärten City, Berlin

Simon Sommer
Head of Research, Jacobs Foundation

Leitung: Prof. Dr. C. Katharina Spieß
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)


Workshop II

Schulische Bildung: Die Bedeutung der deutschen Sprache und der Mehrsprachigkeit in der Schule

Prof. Dr. Ingrid Gogolin
Universität Hamburg

Birgit Singh-Heinike
Schulleiterin der Stadtteilschule am Hafen, Hamburg

Prof. Dr. Petra Stanat
Institut für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB)

Dr. Dagmar Wolf
Bereichsleiterin Bildung, Robert Bosch Stiftung

Leitung: Prof. Dr. Hans-Peter Füssel
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)


Workshop III

Berufliche Bildung: Anerkennung von beruflichen Kompetenzen und Umgang mit Seiteneinsteiger*innen sowie geflüchteten Jugendlichen in der beruflichen Ausbildung

Prof. Dr. Martin Baethge
Soziologisches Forschungsinstitut an der Georg-August-Universität Göttingen (SOFI)

Joseph Laudien
Hessisches Kultusministerium

Prof. Dr. Heike Solga
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Clemens Wieland
Senior Project Manager, Bertelsmann Stiftung

Leitung: Prof. Dr. Susan Seeber
Georg-August-Universität Göttingen


Workshop IV

Erwachsenen- und Hochschulbildung: Angebote, Bedarf und Nutzung für bzw. von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und mit Fluchterfahrung

Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)

Lydia Mesgina
beramí berufliche Integration e.V.

Prof. Dr. Josef Schrader
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)

Katja Urbatsch
Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de

Leitung: Prof. Dr. Kai Maaz
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)

14:30 Uhr - Kaffeepause

15:00 Uhr
Podiumsdiskussion

Migration und Integration: Wie können Potenziale entwickelt werden?

Prof. Dr. Claudia Diehl
Universität Konstanz Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration

Prof. Dr. Hartmut Esser
Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)

Dr. Cornelia Schu
Geschäftsführerin des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration

Dr. Michael Voges
Staatsrat der Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg

16:00 Uhr - Ausklang mit Kaffee

Hinweis: Es liegen uns nicht zu allen Vorträgen Präsentationen vor.

Begrüßung durch den Verbund

Einführung in das Thema

Keynote
Prof. Dr. Hartmut Esser
„Bildungsungleichheit von Kindern mit Migrationshintergrund und was man dagegen tun kann"


Workshop I

Frühe Bildung: Förderprogramme für Kindertageseinrichtugen mit Kindern mit Migrationshintergrund und geflüchtete Kinder


Workshop II

Schulische Bildung: Die Bedeutung der deutschen Sprache und der Mehrsprachigkeit in der Schule


Workshop III

Berufliche Bildung: Anerkennung von beruflichen Kompetenzen und Umgang mit Seiteneinsteigerinnen und -einsteigern sowie geflüchteten Jugendlichen in der beruflichen Ausbildung


Workshop IV

Erwachsenen- und Hochschulbildung: Angebote, Bedarf und Nutzung für bzw. von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und mit Fluchterfahrung