Zuwachs in der Schriftenreihe „Sprachliche Bildung”

Das deutsche Bildungssystem wurde durch die hohe Zahl neu Zugewanderter in den vergangenen Jahren vor große Herausforderungen gestellt. Um den Erwerb bildungssprachlicher Kenntnisse der deutschen Sprache durch qualifizierte Lehrkräfte voranzubringen, ist 2016 in Nordrhein-Westfalen die Weiterbildungsinitiative Deutsch als Zweitsprache an elf Universitäten eingerichtet worden.

Diesem Thema widmet sich der achte Band der Schriftenreihe Sprachliche Bildung, der im April 2021 unter dem Titel Universitäre Weiterbildungen im Handlungsfeld von Deutsch als Zweitsprache im Waxmann Verlag erschienen ist. Die Herausgeberinnen Judith Asmacher, Catherine Serrand und Heike Roll beleuchten darin sowohl wissenschaftliche Perspektiven als auch didaktisch-methodische Ansätze dieser Weiterbildungen und ermöglichen dadurch den Transfer didaktischer Überlegungen und Materialien in die Praxis. 

Folgende Bände sind bisher erschienen:

Band 1 – Sprachliche Bildung – Grundlagen und Handlungsfelder

Band 2 – Deutsch als Zweitsprache in der Lehrerbildung

Band 3 – Mathematik und Sprache. Empirischer Forschungsstand und unterrichtliche Herausforderungen

Band 4 – Sprache und Sprachbildung in der beruflichen Bildung

Band 5 – Sprachen – Bilden – Chancen: Sprachbildung in Didaktik und Lehrkräftebildung

Band 6 – Schreibkompetenzen messen, beurteilen und fördern

Band 7 – Fühlen Denken Sprechen – Alltagsintegrierte Sprachbildung in Kindertageseinrichtungen

DIE | Innovative Projekte begegnen den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung

Innovative Projekte begegnen den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung

In diesem Jahr geht der Innovationspreis an Fortbildungs- und Qualifizierungsprojekte, die in innovativer Weise Bildungspersonal befähigen, das Potenzial digitaler Medien für Unterricht und Training zu nutzen.

Schulterblick des NRW Forschungsnetzwerks ALPHA FUNK: Grundbildung und Alphabetisierung

4. Mai 2021
Online

Thematik

Im NRW-Forschungsnetzwerk wird im Rahmen von sieben Qualifizierungsarbeiten die Forschung zu Grundbildung und Alphabetisierung (A&G) dialogisch mit Wissenschaft, Praxis und Politik vorangetrieben.

ALPHA FUNK lädt Sie herzlich dazu ein, einen ersten Einblick in die Vorhaben einzelner Forschungsarbeiten zu erhalten. Dazu kann in virtuellen Räumen an verschiedenen Poster-Sessions teilgenommen und sich in die Diskussion eingebracht werden.

Das DIE als Kooperationspartner 

Zu den Teilnehmenden gehören Marina Bischoff, Laura Gerkens und Prof. Dr. Irit Bar-Kochva aus dem DIE. Marina Bischoff wird das Thema “Orthografisches Lernen Erwachsener mit geringen Lese- und Schreibfähigkeiten” präsentieren. Laura Gerkens wird über das Thema “Diagnostik schriftsprachlicher Kompetenzen von Personen mit geringer Literalität” sprechen (beide zwischen 11:40 und 13:00). Prof. Dr. Irit Bar-Kochva wird an den Diskussionsrunden teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Forschungsnetzwerk klicken Sie hier.

dialog digitalisierung#05: Bildung, Daten, Lernen: Perspektiven und Professionalität im Umgang mit Educational Data in der Erwachsenen- und Weiterbildung

22. April 2021
Online Fachtagung

Hier geht´s zur Anmeldung

Fachtag & dialog digitalisierung#05

Im Rahmen des BMBF-geförderten Metavorhabens „Digitalisierung im Bildungsbereich“ ist das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung verantwortlich für die Gestaltung eines regelmäßigen Dialogs zwischen Wissenschaft und Praxis der Erwachsenenbildung. Der dialog digitalisierung bringt Forschende und Vertreterinnen und Vertreter aus der Bildungspraxis zusammen, um gemeinsam aktuelle Probleme und Strategien zur Digitalisierung vor dem Hintergrund von Befunden der empirischen Bildungsforschung zu diskutieren.

Die nächste Online-Ausgabe des dialog digitalisierung findet am 22. April 2021 statt. Wir laden Sie gemeinsam mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung in Niedersachsen (AEWB) zum Thema Bildung, Daten, Lernen: Perspektiven und Professionalität im Umgang mit Educational Data in der Erwachsenen- und Weiterbildung zur Diskussion ein. Wir freuen uns auf eine Keynote von Prof. Niels Pinkwart (HU Berlin, DFKI) zu den Potenzialen von Educational Data in der Weiterbildung sowie vielen Projekten und Initiativen, die zu Risiken und Potenzialen von Datafizierung, Algorithmisierung, Learning Analytics & Co. forschen, informieren und sensibilisieren.

PROGRAMM

10:00 Uhr Veranstaltungsbeginn

10:05 Uhr Grußworte (Dr. Peter Brandt, Dr. Martin Dust, Prof. Dr. Gerhard Wegner)

10:15 Uhr Keynote und Diskussion (Prof. Dr. Niels Pinkwart, HU Berlin/ DFKI)

“Künstliche Intelligenz und Educational Data in der Erwachsenenbildung – Potenziale für chancengerechte Teilhabe oder Algorithmisierung von Bildung?”

11:15 Uhr Pause

11:30 Uhr Themensessions I Abstracts              

  • Chancen und Grenzen in der Arbeit mit Educational Data 
    Phil Höfer, SUMA e. V.; Prof. Dr. Sigrid Hartong, unblackthebox.org
  • Learning Analytics und Diskriminierung
    Alina Köchling & Linda Mai, beide HHU Düsseldorf
    Nathalie Rzepka, HTW Berlin
  • Pädagogik, Statistik und mehr. Was es braucht, um Wissen zu messen
    Dr. Clara Schumacher, HU Berlin
    Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler, Uni Osnabrück; Prof. Dr. Albert Brühl, PTHV Vallendar
  • Professionalität für die Erwachsenenbildung: Bildungsdatenkompetenz & Fortbildung
    Prof. Dr. Dirk Ifenthaler, Uni Mannheim
  • Datenkompetenz für alle! vhs-App: Stadt | Land | DatenFluss (Neu!)
    Gabi Netz, Deutscher Volkshochschul-Verband e. V.

12:30 Uhr Mittagspause

13:15 Uhr Themensessions II (Wiederholung der Themensessions I) Abstracts  

14:15 Uhr Pause

14:25 Uhr Vorstellung der Ergebnisse aus den Themensessions

14:45 Uhr Podiumsdiskussion “Educational Data in der Erwachsenenbildung: Potenziale und Risiken” (Moderation: Dr. Peter Brandt) mit den Gästen:

  • Michael Brendel, LWH Lingen
  • Prof. Dr. Sigrid Hartong, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Prof. Dr. Dirk Ifenthaler, Uni Mannheim
  • Carsten Meyer, LEB in Niedersachsen

15:45 Uhr Dank und Ausblick

16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

 

FÖRDERER

               

 

SPEAKER & BEITRAGENDE

Speaker

Michael Brendel

Studienleiter für Politik und Medien
Ludwig-Windthorst-Haus Lingen

Speaker

Prof. Dr. Albert Brühl

Professor am Lehrstuhl für Statistik und standardisierte Verfahren der Pflegeforschung
Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

Speaker

Dr. Martin Dust

Geschäftsführer
AEWB Niedersachsen

Speaker

Prof. Dr. Sigrid Hartong

W3-Professorin für Soziologie
Helmut-Schmidt-Universität Hamburg

Speaker

Phil Höfer

Suma e. V. – Hannover

Speaker

Prof. Dr. phil. Manfred Hülsken-Giesler

Professor Fachbereich Humanwissenschaften
Universität Osnabrück

Speaker

Prof. Dr. Dirk Ifenthaler

Lehrstuhlinhaber für Wirtschaftspädagogik – Technologiebasiertes Instruktionsdesign
Universität Mannheim

Speaker

Alina Köchling

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Speaker

Linda Mai

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Speaker

Carsten Meyer

Pädagogischer Direktor
Ländliche Erwachsenenbildung Niedersachsen

Speaker

Gabi Netz

Projektleiterin
Deutscher Volkshochschul-Verband e. V. 

Speaker

Prof. Dr. Niels Pinkwart

Leiter des Forschungsbereichs Educational Technology Lab
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz – Berlin

Speaker

Nathalie Rzepka

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Speaker

Dr. Clara Schumacher

Postdoctoral Researcher Department of Computer Science
Humboldt Universität zu Berlin

Speaker

Prof. Dr. Gerhard Wegner

Vorsitzender des
Niedersächsischen Bundes für freie Erwachsenenbildung e. V.

MODERIERENDE

Speaker

Saniye Al-Baghdadi

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
DIE Bonn

Speaker

Dr. Peter Brandt

Abteilungsleitung Wissenstransfer
DIE Bonn

Speaker

Steffen Münch

Digitalisierung, Team Politik und Gesellschaft
AEWB Niedersachsen

FamilienMonitor_Corona (6): Schulschließungen verlieren unter Eltern weiter an Zustimmung

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in Informatik für den Arbeitsbereich Educational Technologies

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, 40% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet für 3 Jahre, Vergütung nach EG 13 TV-H, Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 23. April 2021

EBmooc focus: neuer Spezialkurs für Erwachsenenbildung im Online-Raum

22.- 23. September 2021
Online

 

Am 22. September 2021 startet der EBmooc focus – Erwachsenenbildung im Online-Raum. Wer sich bisher gefragt hat, was Qualität in Live Online-Angeboten ausmacht und wo die aktuellen Entwicklungen zur Online-Arbeit in der Erwachsenenbildung zusammenlaufen, wird hier fündig. Dieser Massive Open Online-Course (MOOC) ist kürzer als andere Kurse der EBmooc-Reihe, aber ebenfalls kostenfrei und flexibel zu absolvieren. Bereits jetzt können sich Interessierte auf der Plattform iMooX zum Kurs anmelden.

Inhalt

Der Name EBmooc focus ist Programm – in nur vier fokussierten Modulen vermittelt der Spezialkurs kurz und übersichtlich alles, was man seit 2020 über Live-Online-Arbeit in der Erwachsenenbildung wissen muss. Dazu gehören Formate, Didaktik, Technologien und Management. Die Lerninhalte im Detail sind auf der Projektwebsite abzurufen.

Jedes Modul nimmt rund 4 Stunden in Anspruch – insgesamt ist mit einem Aufwand von 16 Stunden zu rechnen. Die erfolgreiche Teilnahme an den einzelnen Modulen wird mit einem Zertifikat bestätigt. Die Anerkennung des Kurses durch die Weiterbildungsakademie Österreich (wba) ist geplant.

interaktiver Austausch

Der EBmooc focus wird durch mehrere interaktive Webinare begleitet. Dabei geht es um den ExpertInnen-Austausch und vor allem um das gemeinsame Lernen und Diskutieren mit anderen TeilnehmerInnen. Das Kursforum bietet eine weitere Möglichkeit zum Austausch im Sinne einer „Community of Practice”, und auch in Begleitgruppen soll das Lernen im Austausch unterstützt werden. Profitieren Sie von den Erfahrungen Ihrer KollegInnen und teilen Sie Ihre eigenen Praxistipps!

Einladung zur Kooperation

Bildungsanbieter, die den EBmooc focus als Instrument zur MitarbeiterInnen-Qualifizierung nutzen oder eine Begleitgruppe zum Kurs organisieren möchten, sind herzlich eingeladen, sich als Kooperationspartner zu melden. Wie in den bewährten Vorgängerkursen werden auch die Inhalte des EBmooc focus als offene Bildungsressourcen zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zu den verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten finden Sie auf der EBmooc-Website.

Weiteres

EBmooc-Reihe

Anmeldung und weitere Infos

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in für die Abteilung Informationszentrum Bildung

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, Vollzeit, befristet für die Dauer eines Jahres, Vergütung nach EG 13 TV-H, Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 18. April 2021

Schule nach Corona

DGWF Jahrestagung 2021 “Kooperativ, vernetzt – agil? Zusammenarbeit in der wissenschaftlichen Weiterbildung”: Deutsche Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V.

15.-17. September 2021
Online

Thematik der Tagung

Die wissenschaftliche Weiterbildung an Hochschulen hat in den vergangenen Jahren einen signifikanten Bedeutungszuwachs erfahren. Zugleich sind die an die wissenschaftliche Weiterbildung gerichteten Funktions- und Leistungserwartungen vielfältiger und anspruchsvoller geworden. Hierzu zählen, um nur einige Stichworte zu nennen, die Entwicklung von unternehmerisch agierenden Hochschulen, die Erhöhung der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung, die Öffnung der Hochschulen für breitere Zielgruppen im Kontext des lebenslangen Lernens und die Stärkung der Dritten Mission von Hochschulen, die sich auf Aufgaben jenseits der Kernaufgaben von Forschung und Lehre bezieht. Für hochschulische Stellen, Einrichtungen und Zentren für wissenschaftliche Weiterbildung bedeutet dies nicht nur, dass sie ihre Ziele und Aufgaben auf veränderte Erwartungen und Anforderungen hin bestimmen und umsetzen müssen. Vor allem zeichnet sich ab, dass dies nicht mehr im Alleingang möglich ist, sondern die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen außer- und innerhochschulischen Partnern erfordert oder sogar voraussetzt.

Ziele und Fragen der Tagung

  • Strategische Bedeutung und Gestaltung interorganisationaler Kooperationen zwischen hochschulischen Weiterbildungseinrichtungen und externen Partnern
  • Angebotskooperation und vernetzte Akquise, Zusammenarbeit z.B. mit Ministerien, Unternehmen, Verbänden, Kammern, Stiftungen, Hochschulen
  • Innerhochschulische Akzeptanz und Vernetzung (Aufbau von Verbindungen z.B. zu den verantwortlichen Stellen in der Verwaltung und Einrichtungen für Hochschuldidaktik, Transfer, Forschung, Alumni, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Steuerung wissenschaftlicher Weiterbildung im Verbund, Akteurskonstellationen und -kooperationen im Kontext des Monitorings wissenschaftlicher Weiterbildung.

Call for Papers

Zu den Handlungsfeldern sind sowohl Forschungsbeiträge als auch praxiserprobte oder für die Praxis entwickelte Modelle sowie konkrete Beispiele zu den beschriebenen Themen willkommen.

Beitragsvorschläge sind ausschließlich elektronisch über das Konferenztool der DGWF bis zum 15.04.2021 einzureichen.

Gewünscht werden Beiträge im Umfang von 15-20 Minuten, Workshops mit konkretem Bezug zum Tagungsthema bzw. den genannten Fragestellungen und Diskussionsansätzen. Das Einreichen von Tandem-Papers von Hochschul- und Praxisvertretern/-innen ist ausdrücklich gewünscht.

Weitere Informationen unter: https://dgwf.net/jahrestagung-2021.html

Wichtig!

Aufgrund der aktuell nicht absehbaren Pandemie-Lage im September wird die Tagung in einem Online-Format mit interaktiven Komponenten stattfinden. Details zur technischen Umsetzung und zum digitalen Konzept werden zeitnah auf der Tagungswebsite veröffentlicht