Neu an der Spitze der Kommission

The European Society for Research on the Education of Adults Policy Studies in Adult Education network conference: Between global, national, regional and local policies and actors

Donnerstag, 7. September 2023 bis Samstag, 9. September 2023
Instituto de Educação, Universidade de Lisboa

Subject of the conference

In present times, the traditional problems and challenges of adult education policies are
complemented by new ones, concerning the withdrawal of the State in adult education domains, governance issues, the increasing of structural unemployment and the use of educational policies to solve low-skills shortages, labour market and economic problems, scientific and technological developments impacting in work contexts, climate changes and environmental challenges as well as civic and political risks occurring from the rise of right wing parties, extremist social movements and conservative thinking

Therefore, the futures of adult education, when considering global, national, regional and local policies and actors, require critical problematisation and this is the challenge raised to participants of this PSAE network conference.

Read more

Where and when?

7 – 9 September 2023

Instituto de Educação, Universidade de Lisboa 
Alameda da Universidade
1649-013 Lisboa
Portugal

Conference fees

Early bird (paid up until April 30st 2023):

ESREA member: 280 €
Non-member: 330 €
Student: 110 €

Payment of fee (after May 1st 2023):

ESREA member: 330 €
Non-ESREA member: 380 €
Student: 130 €

Deadline for registration: 15st July 2023
More information: Call for Papers

Call for Papers

Paper proposals should not exceed 600 words.
Symposium proposals should not exceed 1200 words.

Abstracts should be sent in doc-format by 28th of February 2023.
Acceptance of abstracts will be confirmed by 31st March 2023.

More information: Call for Papers

Contact

Conference website
Email of the PSAE conference:

 

ESREA Active Democratic Citizenship and Adult Learning Research Network Conference: Movements for Democracy, Critical Learning and the Limits of What we Know

Freitag, 26. Mai 2023 bis Samstag, 27. Mai 2023
Faculty of Philosophy, University of Belgrade, Serbia

Conference subject

At our last conference our network explored the sources of democratic crisis and at a subsequent set of seminars we asked how adult education might respond hopefully and generatively to an era of ‘polycrisis’. These crises are intensifying and the themes of hope and hopelessness, and the role of adult education in renewing democracy are more present and pressing than ever. We want our next network conference to build on these earlier discussions but to focus on epistemology, especially critical knowledge, as it relates to movements for democracy. Keep reading

Where and when?

Faculty of Philosophy, University of Belgrade, Serbia
26-27 May, 2023

Target group

The conference is open to researchers from all disciplines and perspectives relevant
to adult education and involved in the full range of sectors and sites of practice linked
to adult learning.

Call for paper

The deadline for the submission of abstracts is January 20, 2023 (acceptance will be
announced by mid-february 2023).

Information regarding the paper guidelines (p.2)

Organizer

The Research network ADCAL
The ADC network is dedicated to exploring central and longstanding questions regarding adult education, democracy and active citizenship through research, debate and discussion.

ESREA
ESREA’s mission is to support the advancement of high quality research on the
education and learning of adults in Europe. (www.esrea.org)

Assistent*in (m/w/d)

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH (WZB) sucht für die Beauftragte für Forschungsmanagement des Schwerpunkts „Digitalisierung und gesellschaftlicher Wandel“ (Lejly Agamuradova) und die Forschungsgruppe “Politik der Digitalisierung” (Leitung: Prof. Dr. Jeanette Hofmann)

eine*n Assistent*in (m/w/d)

zum 15.05.2023 mit 33 Wochenstunden (Möglichkeit zur Aufstockung der wöchentlichen Arbeitszeit besteht ggf.) für die Dauer von 2 Jahren. Eine weitere dauerhafte Beschäftigung wird angestrebt. 

LehrkräftePLUS Köln: Jetzt bewerben für die Programmlaufzeit 2023/2024

In Deutschland leben viele Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Ausbildung in einem anderen Land gemacht haben und auf der Suche nach einer beruflichen Perspektive in Deutschland sind. Seit Frühjahr 2020 bieten das International Office, das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache/Arbeitsbereich Interkulturelle Bildungsforschung und das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) der Universität zu Köln gemeinsam LehrkräftePLUS Köln an.

In dem Programm LehrkräftePLUS Köln können zugewanderte und geflüchtete Lehrkräfte ihre sprachlichen und fachlichen Kenntnisse erweitern und praktische Erfahrungen an Schulen sammeln, um ihre beruflichen Chancen im deutschen Bildungssystem zu verbessern. Interessierte können sich ab sofort für den nächsten Programmdurchlauf von August 2023 bis September 2024 bis zum 28.02.2023 bewerben. Vor dem Einreichen der Bewerbung ist der Besuch einer digitalen Informationsveranstaltung verpflichtend.

Das einjährige Programm unterstützt zugewanderte Lehrkräfte dabei, sich über berufliche Möglichkeiten zu informieren und weiter zu qualifizieren. Die teilnehmenden Lehrkräfte bereiten sich mit einem berufsbezogenen Deutschkurs auf eine C1-Deutschprüfung vor, absolvieren begleitete Praktika an einer Schule im Regierungsbezirk Köln und nehmen an Fachseminaren teil. Zudem werden die Teilnehmenden individuell zu den Perspektiven für ihren weiteren Werdegang beraten.

LehrkräftePLUS Köln wird in Kooperation von International Office, Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache/Arbeitsbereich Interkulturelle Bildungsforschung und dem Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) der Universität zu Köln durchgeführt und durch das Förderprogramm NRWege Leuchttürme aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Unterstützt wird LehrkräftePLUS Köln zudem durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und die Bezirksregierung Köln.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldungen finden Sie hier.

Vortragsreihe von Qualifikationsarbeiten – NEDswerk: (Mehrere Veranstaltungen)

Donnerstag, 26. Januar 2023 15:00 bis Donnerstag, 11. Mai 2023 17:00
Zoom

Thema der Veranstaltung

Die Reihe soll Qualifikaden und Qualifikadinnen die Möglichkeit bieten, ihre fortgeschrittenen Dissertations- und Habilitationsprojekte im Kontext erwachsenenpädagogischer Digitalisierungsforschung im NEDswerk vorzustellen sowie zu diskutieren. Mit der Vortragsreihe soll ein Forum geboten werden, welches die vielfältigen Forschungsinteressen und -perspektiven von Wissenschaftler:innen in Qualifizierungsphasen im Kontext Erwachsenenbildung und Digitalisierung respektive Digitalität sichtbar werden lässt.

Die Teilnahme ist ohne Voranmeldung möglich.

Mehr Informationen in der Einladung zur Vortragsreihe.

Der Veranstalter

Das Netzwerk Erwachsenenpädagogische Digitalisierungsforschung (NED) ist ein loser Verbund von Forscher:innen und an Weiterbildungsforschung interessierten Praktiker:innen im Bereich digitaler Medien/Digitalisierung, der sich 2019 auf der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung in Halle gegründet hat

Wann und wo

Online-Format auf Zoom mit einer Veranstaltung pro Monat von Januar bis Juni sowie Oktober bis Dezember 2023. Die Zoom Links zu den Veranstaltungen finden Sie in der hier oder in der Infobox verlinkten Einladung.

Bisher geplant:

26. Januar 2023, 15-16 Uhr
Jan Hellriegel zum Thema “Bildungsauftrag Medienkompetenz. Programmplanung an Volkshochschulen zwischen Anspruch und Wirklichkeit.” Abstract zur Arbeit
23. Februar 2023, 16-17 Uhr
Lukas Dehmel zum Thema “Medienpädagogische Professionalisierung in der beruflichen Weiterbildung – eine Studie aus Perspektive der biografischen Medienforschung”.

23. März 2023, 19-20 Uhr
Franziska Bellinger zum Thema “Grundbildung Medien in der Erwachsenenbildung. Medienpädagogische Professionalisierung als Teil erwachsenenpädagogischer Professionalitätsentwicklung im Hochschulstudium.”
11. Mai 2023, 17-18 Uhr
Denise Klinge zum Thema: “Algorithmische Wissenskonstruktionen und designte Vermittlungsweisen – Pädagogische Modi Operandi digitaler Technologien und ihre Bedeutung für die Erwachsenenbildung”.

Kontakt

Jan Hellriegel            

Lukas Dehmel           

Franziska Bellinger   

 

Jetzt anmelden zur zehnten Jahrestagung des Mercator-Instituts am 20. und 21. März 2023

In weiten Teilen der Welt wird das Wissen in Texten gespeichert und weitergegeben. Über Texte erschließen sich Menschen die Welt und können an der Gesellschaft teilhaben. Daher spielen Texte und der Umgang mit ihnen eine zentrale Rolle in der Schule und im Unterricht. 

Aufgabe ist aber nicht nur, den Schülerinnen und Schülern Techniken des Lesens, Schreibens und mündlichen Kommunizierens beizubringen. Sie sollen auch in der Lage sein, gelesene, geschriebene und gehörte Inhalte zu verstehen sowie Zusammenhänge zwischen Texten, Sachverhalten und Handlungen herzustellen. Wer zum Beispiel Wörter zu einem korrekten Satz zusammenfügen kann, schreibt noch keinen guten Text. Schülerinnen und Schüler stehen daher vor der Herausforderung zu lernen, einen Text sinnvoll aufzubauen, zu wissen, welche Anforderungen bei welchem Textgenre zu beachten sind und zu verstehen, wie sie für die angesprochenen Leserinnen und Leser adressatengerecht formulieren können. Auch beim Lesen geht es nicht darum, einzelne Wörter zu erfassen, sondern Inhalte zu erkennen und verarbeiten zu können. Daher ist die Textualität ein wesentliches Merkmal von Bildungssprache. Das gilt für gesprochene und geschriebene Texte.

Aber welche konkreten Herausforderungen ergeben sich dadurch für Lernende – sowohl mit Blick auf das Schreiben als auch auf das Lesen eines Textes? Wie lassen sich diese Kompetenzen fördern und wie sollte der Unterricht gestaltet sein? Worauf müssen Lehrkräfte bei Grundschulkindern oder Lernenden an weiterführenden Schulen achten? Und welche Herausforderungen und Potenziale zeigen sich dabei für mehrsprachige Lernende? Diese und weitere Fragen nimmt die zehnte Jahrestagung des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache unter dem Titel Die Welt in Sprache fassen – Textualität als Merkmal von Bildungssprache am 20. und 21. März 2023 im Hauptgebäude der Universität zu Köln in den Blick. 

Die Anmeldung ist ab sofort bis zum 3. März auf der Tagungswebsite möglich. Im Rahmen der Anmeldung können Sie auch eines der sieben parallelen Formate am zweiten Veranstaltungstag auswählen.

Prof. Dr. Henning Lobin (Leibniz-Institut für Deutsche Sprache) und Prof.‘in Dr. Nadine Anskeit (Pädagogische Hochschule Karlsruhe) halten die Hauptvorträge. Darüber hinaus wird neben Prof. Dr. Henning Lobin auch Prof.‘in Dr. Vivien Heller (Bergische Universität Wuppertal) an einem Kamingespräch teilnehmen.

Weitere Informationen zum Programm der Jahrestagung finden Sie auf der Veranstaltungsseite und in unserem Flyer.

Symposium anlässlich des Todes von Prof. Dr. Horst Siebert: Sein Wirken für die Disziplin und Praxis der Erwachsenenbildung.

Montag, 15. Mai 2023 11:00
Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover

Das Symposium

Horst Siebert (1939-2022) war eine prägende Persönlichkeit für die Entwicklung der Disziplin und der Praxis der Erwachsenenbildung. Es wird zum Symposium eingeladen, um sein Wirken bis heute generationsübergreifend und im Diskurs zu würdigen.

In Plenargesprächen und parallelen Arbeitsgruppen werden Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft und der Praxis zu Wort kommen. Die Symposiumsteilnehmenden sind dabei eingeladen, sich an den Gesprächen aktiv zu beteiligen.

Die fünf Arbeitsgruppen werden sich mit folgenden Themen befassen:

Erwachsenenpädagogische Lehr-/Lernforschung
Pädagogischer Konstruktivismus
Theorie-Praxis-Verhältnis in der Erwachsenenbildung in Geschichte und Gegenwart
Sektion und referierte Zeitschriften
Impulse für die Erwachsenenbildung in Niedersachsen – zwischen Demokratisierung, Lernchancen, sozialer Teilhabe und Qualifizierung.

Wann und wo?

Am 15.05.2023,11:00 bis 16:00 Uhr.
In der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (Burgstraße 14, 30159 Hannover).

Die Veranstalter

An der Veranstaltung des Symposiums beteiligt sind

Die Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE)
Das Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung der Leibniz Universität Hannover (LUH)
Die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung in Niedersachsen (AEWB)

Anmeldung

Anmeldung sind ab sofort online bei der AEWB hier möglich

Kontakt

Tina Herfert (Organisation AEWB):
Tel.: 0511-300 330 341 / Fax: 0511 300 330 381

Zwischen Leidenschaft, Broterwerb und Suchbewegungen: Wissenschaftliche berufliche Weiterbildung für Kunst und Kultur

Mittwoch, 22. März 2023 10:15
Schünemanns Mühle – Gästehaus der Bundesakademie

Thema der Tagung

Kunst einerseits und Weiterbildung für Tätige im Kunst- und Kulturbereich (KuK-Bereich) andererseits scheinen sich in ihren Anerkennungslogiken zunächst auszuschließen. Sie haben im Zeitverlauf aber sichtbarer zueinandergefunden, denn komplexe berufliche Tätigkeiten in einem relevanten Wirtschaftsbereich mit erheblichem Umsatz und Anteil an der volkswirtschaftlichen Wertschöpfung benötigen einen Rückgriff auf wissenschaftlich generiertes Wissen und Kompetenzen auf akademischem Niveau. Hier setzt die wissenschaftliche berufliche Weiterbildung an.

Welchen Stellenwert erhält Weiterbildung in einem sich ausdehnenden KuK-Bereich? In welcher Weise gestaltet Weiterbildung die Verbindung der Sphären Kunst und berufliches Handeln im KuK-Bereich mit?

Die Forscher und Forscherinnen des Verbundprojektes „Berufliche Weiterbildung für professionelles
Handeln in Kunst, Kultur und kultureller Bildung“ beantworten diese und weitere Fragen im Rahmen der Tagung.

Weitere Informationen zu Inhalt und Ablauf der Tagung finden Sie im Programm.

Wann und wo?

Die Veranstaltung findet am 22.03.2023 von 10:15 – 17:00Uhr statt.

Adresse:
Schünemanns Mühle
Gästehaus der Bundesakademie
Rosenwall 17
38300 Wolfenbüttel

Veranstalter

Veranstalter ist die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel in Kooperation mit

der Leibniz Universität Hannover,
der Humboldt-Universität zu Berlin und
dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung

Kostenbeitrag

Kosten:
35 Euro (einschließlich Verpflegung)

Ermäßigt für Studierende:
21 Euro (einschließlich Verpflegung)

Weitere Informationen im Programm.

Anmeldung

Anmeldung: https://www.bundesakademie.de/programm/anmelden/kurs/ku23-15/aktion/anmelden/

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen im Programm.

Kontakt

Tagungsbüro:

Jörn G. Steinmann Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Postfach 1140 in 38281 Wolfenbüttel
Tel:  05331 – 808443
Mail:

Pressereferat:

Ulrike Schelling
Tel: 0176 – 42086116
Mail:

Zentral:

Mail:
Fax : 05331 – 808 – 413

Eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in zur Promotion im Arbeitsbereich Bildungsinformatik (OERinfo)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, Vollzeit oder Teilzeit, befristet für 4 Jahre, Vergütung nach EG 13 (TV-H), Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 24. Februar 2023