“Das Bildungswesen in Deutschland. Bestand und Potenziale” – ab 25.11.19 im Handel erhältlich

Der Leibniz-Forschungsverbund Bildungspotenziale fasst Bildung als einen lebenslangen Prozess auf, dessen Komplexität und Vielfalt nur durch gemeinsame interdisziplinäre Forschungszusammenarbeit erschlossen werden kann.

Über den aktuellen Stand des Bildungswesens in Deutschland gibt das Werk “Das Bildungswesen in Deutschland. Bestand und Potenziale” einen ebenso umfassenden wie detaillierten Überblick. Dabei bietet besonders die bewertende Reflexion über Herausforderungen und Strategien von Bildungspotenzialen die große Chance, diese sowohl für den Einzelnen wie auch für die Gesellschaft besser nutzbar zu machen.

Die Publikation “Das Bildungswesen in Deutschland – Bestand und Potenziale” herausgegeben von Olaf Köller, Marcus Hasselhorn, Friedrich W. Hesse, Kai Maaz, Josef Schrader, Heike Solga, C. Katharina Spieß und Karin Zimmer ist am 25. November 2019 beim utb-Verlag erschienen.

Einen ersten Einblick ins Buch gibt es unter www.bildungswesen-deutschland.de

Bildungspolitisches Forum 2020: Programm online und Anmeldung geöffnet

Ab sofort haben Interessierte die Möglichkeit sich via Online-Anmeldung zum Bildungspolitischen Forum zu registrieren.

Zur Anmeldung

Das Bildungspolitische Forum 2020 findet am 29. Oktober 2020 zum Thema “Gute sprachliche Bildung” statt. Aufgrund der Covid-19 Pandemie wird die Veranstaltung erstmals in den digitalen Raum verlegt.

Im Mittelpunkt des Forums steht der Zusam­menhang von sprachlicher Bildung, Schulerfolg und Teilhabe, der aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und diskutiert werden soll, u. a. in drei parallelen Foren.
Die Keynote wird der renommierte Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Lindauer von der Fachhochschule Nordwestschweiz halten. Das vollständige Programm finden Sie auf der Veranstaltungsseite des Bildungspolitischen Forums.

Das Bildungspolitische Forum wird in diesem außerdem in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Bildungsdialoge stattfinden.

Neue Reihe „Unterricht und sprachliches Lernen digital“ startet

In den ersten Bundesländern kehren die Schülerinnen und Schüler nach den Sommerferien in ihre Klassen zurück, vorerst vor allem in Präsenz. Dennoch wird es – angesichts schwankender Infektionszahlen oder weil Personen in der Schüler- ebenso wie in der Lehrerschaft zur Risikogruppe zählen – auch im kommenden Schuljahr Formen des Unterrichts auf Distanz geben. Darüber hinaus gehört die Vorbereitung der Kinder und Jugendlichen auf eine digitalisierte Lebens- und Arbeitswelt zu den Aufgaben guten Unterrichts – auch jenseits pandemiebedingter Einschränkungen.

Sprachliche Kompetenzen sind in allen Fächern die Voraussetzung dafür, dass Lernprozesse gelingen. Lehrerinnen und Lehrer können das sprachliche Lernen mit digitalen Medien gezielt unterstützen. Wie das konkret aussehen kann, wie Lehrkräfte etwa die Unterrichtskommunikation und kollaboratives Arbeiten mit digitalen Medien gestalten können und wie sprachsensibler Unterricht sowie der Einbezug von Mehrsprachigkeit auf Distanz gelingt – das zeigen die ersten Veröffentlichungen der neuen Reihe Unterricht und sprachliches Lernen digital des Mercator-Instituts.

Bisher sind folgende Handreichungen erschienen:

Die Handreichungen richten sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatorinnen an Schulen oder in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften. Sie enthalten grundsätzliche Möglichkeiten, wie Lehrende digitale Medien sinnvoll in unterschiedlichen didaktischen Settings einsetzen können, um die Entwicklung bildungssprachlicher Fähigkeiten zu unterstützen und Kommunikationsprozesse zu organisieren. Die Hinweise gehen – entlang der sprachbezogenen Arbeits- und Kompetenzbereiche – der Frage nach, wie diese im regulären Präsenzunterricht und im Lernen auf Distanz digital gestützt werden können. Sie sind unterteilt in drei Bereiche, die sich an den Aufgaben des Unterrichts orientieren: Unterricht mit digitalen Medien organisieren, bildungssprachliche Kompetenzen in allen Fächern mit digitalen Medien entwickeln und digitalisierungsbezogene Kompetenzen entwickeln. Die drei Bereiche bestehen aus jeweils mehreren Handreichungen, die sukzessiv veröffentlicht werden.

Die Publikationen liefern zunächst Hintergrundinformationen sowie eine kurze Zusammenfassung, anschließend erhalten die Leserinnen und Leser eine didaktische Einordnung und konkrete Hinweise zur methodischen Umsetzung für den Einsatz im Unterricht mit praktischen Tipps und zahlreichen, direkt verlinken Tools.

Die Handreichungen, die von einer Arbeitsgruppe des Mercator-Instituts verfasst wurden, haben nicht den Anspruch, eine systematische wissenschaftliche Darstellung zum didaktischen Einsatz digitaler Medien im sprachbildenden Unterricht zu sein. Sie sollen vielmehr vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Kenntnisse und der aktuellen Praxiserfordernisse aufzeigen, wie Lehrkräfte digitale Medien didaktisch sinnvoll für die Unterrichtskommunikation und das sprachliche Lernen nutzen können.

Wie Bildung in Krisenzeiten gelingen kann: Leopoldina veröffentlicht fünfte Ad-hoc-Stellungnahme zur Coronavirus-Pandemie

Expert*innen ganz nah: Book a Scientist 2020 am 18. August

Speeddating der besonderen Art: Am 18. August geben Leibniz-Forschende allen Interessierten Antworten auf Fragen zu Themen, die das alltägliche Leben berühren. Auch Wissenschaftlerinnen des DIPF sind bei der Onlineveranstaltung mit dabei.

eine/n forschungs- und berufserfahrene/n Bildungsökonomen/in (w/m/d; 100%) HF156

 

Post-Doc-Stelle (w/m/d; 100%) HF155

 

Postdoctoral Research Fellow (f/m/x)

The Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH (WZB Berlin Social Science Centre), research department Institutions and Political Inequality (IPI) (Director: Professor Macartan Humphreys) seeks to hire

 a Postdoctoral Research Fellow (f/m/x)

for an appointment starting September 2020 (…

Book a Scientist

Bei “Book a Scientist” beantworten Leibniz-Forscherinnen und -Forscher Fragen zu Themen, die das alltägliche Leben berühren. Die individuellen, 20-minütigen Einzelgespräche finden am 18. August 2020 online statt. Bereits im Vorfeld können Sie sich ein Gespräch mit einer Expertin oder einem Experten reservieren. Schreiben Sie dazu eine E-Mail an veranstaltungen@leibniz-gemeinschaft.de unter Angabe des Namens, des gewählten Themas und des gewünschten Zeitfensters. Sie erhalten eine Bestätigungsmail, sofern der Termin noch verfügbar ist.

Wählen Sie aus mehr als 50 Themen der folgenden Bereiche aus:

  • Sprache, Bildung & Open Science
  • Umwelt, Mobilität & Energie
  • Literatur, Kultur & Geschichte
  • Medien, Internet & Journalismus
  • Mensch, Natur & Ökosysteme
  • Gehirn, Informationsverarbeitung & Resilienz
  • Wirtschaft, Arbeit & Technik
  • Gesundheit, Altern & Ernährung
Alle Themen und Termine

www.leibniz-gemeinschaft.de/bookascientist

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) (Post-doc)

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung sucht im Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung zum 1. Dezember 2020 für die Dauer von bis zu 4 Jahren, vorbehaltlich der Bewilligung durch den Drittmittelgeber,

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) (Post-doc).

Das WZB ist eine…

DIE | Die Weiterbildung wächst: hohes Teilnahmeniveau, mehr Personal, stärkere Digitalisierung

Die Weiterbildung wächst: hohes Teilnahmeniveau, mehr Personal, stärkere Digitalisierung

Am 23.06.2020 ist der Nationale Bildungsbericht erschienen, der die zentralen Leistungen und Herausforderungen des gesamten deutschen Bildungssystems darstellt.