Neue Handreichungen in der Reihe „Unterricht und sprachliches Lernen digital“ erschienen

Sprachliche Kompetenzen sind in allen Fächern die Voraussetzung dafür, dass Lernprozesse gelingen. Wie sich die Schreibkompetenz und das Sprechen fördern lassen – das zeigen die beiden neuen Handreichungen der Reihe Unterricht und sprachliches Lernen digital des Mercator-Instituts. Darin stellen die Autorinnen dar, wie Lehrkräfte die unterschiedlichen bildungssprachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die in allen Fächern benötigt und gefördert werden, gezielt auch durch digitale Medien unterstützen können.

In der Handreichung Schreibkompetenz fördern geben die Autorinnen Zoé Dede, Ilka Huesmann und Dr. Valerie Lemke zunächst eine didaktische Einordnung zum Schreiben mit digitalen Medien und gehen dabei auch auf die besonderen Lernchancen ein, die der Einsatz von digitalen Medien für die Entwicklung der Schreibfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler bieten kann. Außerdem zeigen sie anhand konkreter Beispiele und Tools, wie Lehrkräfte den Umgang mit digitalen Schreibwerkzeugen im Schreibunterricht fördern können und liefern methodische Hinweise für die individuelle und kollaborative Produktion digitaler Texte. 

Wie mündliche Kompetenzen mithilfe digitaler Medien gezielt auch im Distanzunterricht gefördert werden können, stellt die Autorin Michaela Mörs in der Handreichung Sprechen fördern vor. Nach einer didaktischen Einordnung folgen Hinweise zur methodischen Umsetzung. Darin erhalten die Leserinnen und Leser hilfreiche Tipps und Tools, etwa zur Arbeit mit Podcasts und Erklärvideos, und erfahren, wie sich die verschiedenen Kommunikationsformen gezielt nutzen lassen.

Die Handreichungen richten sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatorinnen an Schulen oder in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften. Sie sind das Ergebnis einer Arbeitsgruppe am Mercator-Institut, die sich mit den Anforderungen an sprachliche Bildung in der digitalisierten Welt während und nach der Corona-Pandemie beschäftigt hat. Die Veröffentlichungen haben nicht den Anspruch, eine systematische wissenschaftliche Darstellung zum didaktischen Einsatz digitaler Medien im sprachbildenden Unterricht zu sein. Sie sollen vielmehr vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Kenntnisse und der aktuellen Praxiserfordernisse aufzeigen, wie Lehrkräfte digitale Medien didaktisch sinnvoll für die Unterrichtskommunikation und das sprachliche Lernen nutzen können.

Bisher sind folgende Handreichungen erschienen:

Schreibkompetenz fördern Sprechen fördern Zuhören fördern Sprachsensibel unterrichten Mehrsprachigkeit gezielt nutzen und fördern Informationen recherchieren und bewerten Kommunikationskanäle für den Austausch im Unterricht