WZB startet Online-Umfrage zum Alltag mit dem Corona-Virus

Studieren trotz Corona: e-teaching.org zeigt, was Hochschulen jetzt virtuell machen können

Aufgrund der Corona-Krise haben inzwischen alle Hochschulen ihre Türen geschlossen und Präsenzveranstaltungen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Lehre soll jetzt ad hoc mithilfe digitaler Medien stattfinden – offen ist bislang aber das Wie. Dieser drängenden Frage widmete die IWM-Plattform e-teaching.org am 19. März eine interaktive Online-Podiumsdiskussion. Expertinnen und Experten berichteten, was sie bereits unternehmen, um den Ausfall von Präsenzveranstaltungen zu kompensieren und neue Szenarien zu ermöglichen.

Über 600 Interessierte schalteten sich dem einstündigen Web-Podium mit dem Titel „Hochschulbildung und Corona: Was wir jetzt tun – was sonst noch geht“ zu und diskutierten im mitlaufenden Chat. „Aufgrund des enormen Interesses planen wir bereits ein Follow-up Event für den 26. März“, berichtet IWM-Projektleiterin Dr. Anne Thillosen, die mit ihrem Team von e-teaching.org zahlreiche Anfragen erhielt und so die Veranstaltung kurzfristig organisierte. Die Online-Plattform stellt seit 2003 umfangreiche Informationen zur Lehre mit digitalen Medien für Lehrende und E-Learning-Interessierte zur Verfügung.
„Es wird zurzeit viel getan an einzelnen Hochschulen, aber auch auf Landesebene“, so Dr. Thillosen, die die Events auch moderiert. In einer Zeit der „sozialen Distanzierung“ bieten solche Online-Veranstaltungen den Teilnehmenden sowohl Austausch von Information und Ideen als auch ein gegenseitiges Mut-Machen. „Der immense Zuspruch zeigt uns, dass es hierfür großen Bedarf gibt“, betont Thillosen. Für Einsteiger in die digitale Hochschullehre sei laut der IWM-Wissenschaftlerin jetzt vor allem Orientierung und Hilfestellung wichtig: „Es kursieren derzeit zahlreiche Linklisten, die zwar sicher hilfreiche Hinweise geben, oft aber einfach überfordern. Viele brauchen vorrangig zunächst einfach umsetzbare und didaktisch sinnvolle Maßnahmen. Auch die Suche nach stabilen Systemen treibt viele um.“

Gezielte Praxistipps für Einsteiger bietet e-teaching.org daher mit dem Follow-up Event am 26. März um 16 Uhr, bei dem es um die Gestaltung guter Online-Lehre mit einfachen Mitteln geht. Die Teilnahme ist, wie bei allen Online-Veranstaltungen auf e-teaching.org, kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkung möglich.

Mehr Infos zum Online-Event

iStock-1210531577.jpg

Referent*in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet auf drei Jahre, Vergütung nach EG 11 TV-H, Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 6. April 2020

Digitalisierungsbeauftragte/r (m/w/d)

Im WZB werden grundlegende gesellschaftliche Fragen aus der Perspektive eines breiten Fächerspektrums erforscht. Das WZB ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und hat derzeit rd. 470 Beschäftigte.

Das WZB hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Transformation seiner Organisation voranzutreiben.…

Buchreihe zu bildungsbezogenen Sprachtests gestartet

Mit dem ersten Band ist die Buchreihe Bildungsbezogene Sprachtests eröffnet worden, die das Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache gemeinsam mit dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) herausgibt. Ziel der Reihe ist es, positiv evaluierte Testverfahren zusammenzuführen und diese Lehrkräften – samt Testheften als Kopiervorlagen – zur Verfügung zu stellen, um so eine unkomplizierte Durchführung in der Praxis zu ermöglichen.

Der ersten Band enthält den Test INGA 3-4, mit dem Lehrkräfte grammatikalische Fähigkeiten von Kindern in der 3. und 4. Klasse erfassen können. Dafür benötigen die Kinder keine expliziten Kenntnisse grammatikalischer Regeln und Lehrerinnen sowie Lehrer können das Instrument mit der ganzen Klasse in einem Gruppenverfahren nutzen. In dem nun veröffentlichten Testhandbuch informieren die Autorinnen über den theoretischen Hintergrund, sie liefern eine Anleitung zur Durchführung des Tests sowie zur Auswertung und Interpretation der Daten. Zu dem Band gehört darüber hinaus jeweils ein Testheft für die 3. und 4. Klasse als Kopiervorlage.

Mit dem Titel BiSpra 2-4, der derzeit in Vorbereitung ist, widmet sich der zweite Band der Reihe einem Test, mit dem Lehrkräfte die bildungssprachlichen Kompetenzen von Grundschülerinnen und Grundschülern der 2. bis 4. Klasse erfassen können. BiSpra umfasst drei Untertests, in denen das Verständnis von bildungssprachlich anspruchsvollen Hörtexten, von Satzverbindungen mit Konnektoren sowie von bildungssprachlichen Wörtern im Mittelpunkt stehen. In dem Testhandbuch beschreiben die Autorinnen die Entwicklungsgrundlagen, die Testdurchführung, -auswertung sowie -interpretation. Zudem gibt es Begleithefte, die Lehrkräften eine Durchführung in der Praxis erleichtern.

abgesagt: LERN-Jahrestagung 2020 – “Bildungsforschung interdisziplinär”

Die LERN-Jahrestagung 2020 war ursprünglich für den 18. und 19. März 2020 unter dem Titel “Bildungsforschung interdisziplinär” geplant. Der Call for Papers war bis zum 13. Januar geöffnet.

Die LERN-Jahrestagung ist eine interne Veranstaltung des LERN-Verbunds und findet einmal jährlich an wechselnden Standorten statt. Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung haben alle Mitglieder des LERN-Verbundes die Möglichkeit zu fachlichem Austausch und Vernetzung über die Grenzen von Fachdisziplinen hinaus.

Informationen zur aktuellen sowie zu allen bereits vergangenen Jahrestagungen finden Sie in unserer Veranstaltungsrubrik.


Gemeinsame Suchfunktion für FDZ Bildung und ZIS

Ab sofort erhalten Forschende Treffer beider Datenbanken im Rahmen einer übergeordneten Suchfunktion. Das macht die Recherche deutlich komfortabler und effizienter.

Das Forschungsdatenzentrum Bildung (FDZ Bildung) am DIPF und der Open-Access-Service ZIS von GESIS bieten Erhebungsinstrumente wie Items und Skalen zur kostenfreien Nachnutzung an. Das FDZ Bildung archiviert in seiner Instrumentendatenbank quantitative Erhebungsinstrumente aus einschlägigen Studien der Bildungsforschung. Das ZIS ermöglicht es Forschenden, ihre empirisch erprobten Messinstrumente zu verschiedenen Themenbereichen der Bildungsforschung und der Sozialwissenschaft kostenfrei zu publizieren. Alle in den Angeboten dokumentierten Skalen sind frei zugänglich und für nicht kommerzielle Zwecke nachnutzbar.

Digitalisierungsbeauftragte/r (m/w/d)

Im WZB werden grundlegende gesellschaftliche Fragen aus der Perspektive eines breiten Fächerspektrums erforscht. Das WZB ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und hat derzeit rd. 470 Beschäftigte.

Das WZB hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Transformation seiner Organisation voranzutreiben.…

Neue Veranstaltung: Wichtiger denn je: Politische Bildung und Professionalisierung

18. – 19. Juni 2020
Schloss Schwerin (Landtag MV), Lennéstraße 1, 19053 Schwerin

Der Organisationsbereich Berufliche Bildung und Weiterbildung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft lädt in Kooperation mit dem DGB Nord zur Tagung „Wichtiger denn je: Politische Bildung und Professionalisierung” in das Schloss Schwerin, Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern, ein.

Themen/Gegenstand der Tagung werden Fragen nach einer neuen “Weiterbildungskultur” in Schulen und Gebieten der beruflichen Bildung und Weiterbildung sein, sowie die Frage nach Professionalisierung des Bildungspersonals, um gesellschaftlich erwünschte Quälität von Bildungsprozessen zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.gew.de/veranstaltungen/detailseite/fachtagung-politische-bildung-professionalisierung-schwerin/

 

Projektmitarbeiter*in in einem Transfer-Projekt

zum nächstmöglichen Zeitpunkt, 50% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, befristet auf zwei Jahre, Vergütung nach EG 13 TV-H, Dienstort: Frankfurt am Main, Bewerbungsfrist: 17. April 2020