Berliner Willkommensklassen: Positive Einschätzungen für den Spracherwerb, Integration in den Schulalltag ausbaufähig

Bei den Berliner Lehrkräften und Schulleitungen stoßen die Willkommensklassen, in denen neu zugewanderte Kinder und Jugendliche auf den regulären Schulbesuch vorbereitet werden, weitgehend auf Akzeptanz. Die bisherige Bilanz dieser Klassen fällt jedoch differenziert aus. Das ergab eine Evaluationsstudie des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation. Demnach kann zwar das primäre Ziel – die Sprachförderung – nach Einschätzung der Schulleitungen und Lehrkräfte überwiegend erfolgreich umgesetzt werden. Weniger gut gelingen hingegen oftmals die Integration der Neuankömmlinge in den regulären Schulbetrieb und der Austausch mit den Schüler*innen der Regelklassen.